Zur Hauptnavigation springen Zum Inhalt springen Zur Fußnavigation springen

Rechtsverwirklichung_Dr.TnzerRechtsverwirklichung durch Infrastruktur im Betreuungswesen – Chancen eines Systemwandels von der justizförmigen  zur sozialrechtsförmigen Betreuung 

Dr. Jörg Tänzer
Aachen 2009 : ISBN 978-3-8322-8172-4

Die Arbeit erstellt eine Inventur der Infrastruktur im Betreuungswesen und entwickelt Vorschläge für eine Strukturreform des Betreuungsrechts, die nach der Veröffentlichung des Evaluationsberichts der Bundesregierung zum 2. Betreuungsrechts-Änderungsgesetz nach der Bundestagswahl zu erwarten ist.
Neben den staatlichen Akteuren Vormundschaftsgericht und Betreuungsbehörde werden vor allem Status und Rechtsbeziehungen der Akteure betrachtet, die Adressaten staatlicher  Steuerungsbemühungen sein können, nämlich die berufsmäßigen Betreuer in selbständiger und vereinsrechtlicher Unternehmensform.

umgang_mit_borderline_patientenEwald Rahn
Umgang mit Borderline-Patienten
Basiswissen
1. Auflage Neuausgabe, Bonn 2010
ISBN 978-3-88414-497-8
160 Seiten
16.95 € / 29.50 sFr

Kurzinformation

Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung verunsichern das therapeutische Personal oft massiv: Kränkungen sind auszuhalten, Abwertungen, schnelle Wechsel von hohen Nähewünschen zu radikaler Distanz. Dazu spalten diese Patienten so manches therapeutische Team und verursachen dadurch weitere Konflikte.

massregelvollzugCornelia Schaumburg
Maßregelvollzug
Basiswissen
1. Auflage Neuausgabe, Bonn 2010
ISBN 978-3-88414-496-1
140 Seiten
14.95 € / 26.50 sFr

Kurzinformation:

Spätestens durch den »Fall Schmökel« im Jahr 2000 ist der Maßregelvollzug in den Blickpunkt der Öffentlichkeit und in Bewegung geraten. Seine spektakuläre Flucht, gefolgt von schwersten Straftaten hatte eine Erhöhung der Sicherheitsanforderungen und -standards, Handlungsanweisungen von politischer Seite bis hin zu Gesetzesänderungen zur Folge.

Arbeit im Maßregelvollzug – das stellt höchste Anforderungen an die dort Tätigen: die therapeutische Arbeit soll nach-sozialisierend auf die Untergebrachten wirken, gleichzeitig muss aber auch die Sicherheit der Bevölkerung gewährleistet sein.

buch_mensch_im_mittelpunktBerichte - 11. Vormundschaftsgerichtstag - Göttinger Workshop zur sachverhaltsaufklärung nach § 8 BtBG

Unter dem Stichwort "Der Mensch im Mittelpunkt" beschäftigte sich der 11. Vormundschaftsgerichtstag in Erkner im Herbst 2008 u.a. mit der Frage, wie Selbstbestimmung und Teilhabe rechtlich betreuter Menschen gewährleistet werden kann. Leitend war dabei der Gedanke, dass nachhaltige Qualität nur erreicht werden kann, wenn der der Betreuung bedürfende Mensch tatsächlich im Mittelpunkt steht. Die Diskussion um Strukturen im Betreuungswesen und um rechts- und sozialpolitische Perspektiven wurde fortgesetzt. Besonderer Erwähnung bedarf die UN-Konvention über die Rechte behinderter Menschen, die die Frage, wie Selbstbestimmung und Teilhabe umgesetzt werden können, in nächster Zeit voraussichtlich maßgeblich mit bestimmen wird.